Würzburg und Düsseldorf 

Würzburg und Düsseldorf 

Beide Auswärtsspiele in obigen genannten Städten konnten für den VfL Bochum und somit auch für den Sportwart nicht, sagen wir mal, erfreulich gestaltet werden. Sie wurden leider verloren. 2 zu nichts und 3 zu überhauptnichts waren die Ergebnisse. Das fand der Sportwart große Sch…e!
Die Fahrt gen Würzburg mit dem ZuZ / Faninitiative Bus war bis auf den Stau ab Aschaffenburg recht angenehm und bekömmlich. Dank Fahrer, GPS und Busbetreuung erreicht man aber das Spiel so eben gerade noch pünktlich.

Ach, wär man doch im Stau geblieben. Der VfL spielte nicht gut, ne eher so mehr ungut. Man hatte zwar die Ballhoheit, vergaß aber das Tore schießen. Das taten die Unterfranken aus Würzburg nicht. So gingen sie halt als Sieger vom Feld.

Mächtig angesäuert verbrachte der Sportwart die Rückfahrt mit Dösen und einigen Tropfen warmen Forstbeamten zur Beruhigung.

Ins Rheinische nach Düsseldorf fuhr der Sportwart mit dem Entlastungszug. Viele junge Menschen frönten im Zuge dem Trunke, während der Sportwart nüchtern aus dem Fenster schaute……

Ach, ja ach, ach ja, hätte er sich mal die Kante gegeben, dann hätte er das Spiel eventuell leichter ertragen können. Denn der VfL Bochum spielte diesmal grottenschlecht. So was von übel, das der Sportwart das Spiel vorzeitig verließ. 

Zu seinem Glück brauchte der Sportwart die Rückreise nicht mit dem Zug gestalten, da ihn ein ebenfalls anwesender gütiger Clubkamerad mit dem Auto nach Hause chauffierte.

Diese beiden Spiele haben dem Sportwart keine Freude bereitet, so das er aus lauter Frust schon mal ne Tour nach Aue klar gemacht hat………

So, das reicht für diesmal, denn die Erinnerungen an diese Glanzleistungen tun dem Sportwart mental nicht gut.

Gehabt Euch wohl und bleibt gesund.

Der Sportwart

Und wenn es noch so bescheiden läuft, eins bleibt bestehen:

Einmal ein Bochumer Junge, immer ein Bochumer Junge.

About the Author:

Leave A Comment